Bemer Gefäßtherapie

Die Physikalische Gefäßtherapie ist derzeit die am weitesten entwickelte Form der therapeu­tischen Anwendung elektromagnetischer Felder, deren Wirkungen wissenschaftlich nachgewiesen sind und die auf einer schulmedizinisch akzeptablen Theorie beruht. Kern der Behandlung ist die Verbesserung der Mikrozirkulation. Unter Mikrozirkulation versteht man den Anteil unseres Blutkreislaufs, welcher die Versorgung jeder einzelnen Körperzelle über einen geregelten Blutfluss mit dem notwendigen Sauerstoff, aber auch mit Nährstoffen gewährleistet. Gleichzeitig hat die Mikrozirkulation die Aufgabe, die  Stoffwechselendprodukte wie Kohlendioxid, die durch die Zellarbeit anfallen, abzutransportieren.

Therapiebereiche sind:

  • Schlaflosigkeit
  • Regeneration und Leistung
  • Wohlbefinden, Lebensqualität und Prävention
  • Schmerz
  • Gesundheit und Heilung
  • Stress und Entspannung

 


©Text: René Schuhen, www.lebenspunkt-gesundheit.de